Mir ist kalt! Ich hab Schnupfen. Außerdem sind meine Füße eingefroren. Und wieso fühlen sich meine Lippen an, als hätte ich sie mit Sandpapier bearbeitet?
Hätte das grade von Euch kommen können?
Ok, wir sind mitten im Winter – der Monat ohne Licht dafür mit Minusgraden – das schreit nach ‘ner dicken Winterdepression … der wir dieses Jahr auf gar keinen Fall eine Chance geben, Ladies! Und deshalb kommen hier meine ganz persönlichen Top Tipps gegen die Winterdepression:

1. Licht
Rein in den schicken, neuen Parka und raus an die frische Luft. Ein Spaziergang bekämpft die Ursache Nummer eins einer Winterdepression: Lichtmangel. Solarium gilt nicht (viel zu schädlich) und auch die künstliche Lichttherapie weist nicht ansatzweise so viel Licht auf wie selbst ein bedeckter Himmel.

2. Jojobaöl
Deine Haut fühlt sich momentan wahrscheinlich an wie eine Wüstenlandschaft, oder? Pflege sie am besten mit einem kaltgepressten Jojobaöl. Dies ist meine absolute Wunderwaffe! Es spendet unheimlich viel Feuchtigkeit, strafft das Bindegewebe und nährt die Haut. Jojobaöl ist vor allem auch bei fettiger und gereizter Haut perfekt, da es beruhigend wirkt und sogar bei Pickeln Abhilfe schaffen kann (oh ja, ihr habt richtig gehört! Ein Öl, das selbst bei fettiger Haut nicht zu Pickel-Ausbrüchen führt, sondern ausgleichend wirkt!). Am besten nach einem Bad oder Dusche in die noch feuchte Haut einmassieren. Das hilft dann auch perfekt gegen durch Kälte ausgelöste Verspannungen!

3. Grüner Tee
Jaja, immer dieser Grüne Tee! Aber es stimmt: Er ist extrem gesund! Und damit der beste Begleiter beim Kampf gegen die Winterdepression. Bereits 2-3 Tassen am Tag haben eine stimmungsaufhellende Wirkung. Zurückzuführen ist dies auf die in ihm enthaltene Substanz Epigallocatechin-3-Gallat. Diese macht ganz nebenbei auch noch schlank, fängt freie Radikale ab, bewahrt also die Haut UND schützt durch seine Gerbstoffe gegen Krebs. Hallo? Worauf wartet ihr noch? Wer den Geschmack nicht mag, der kann zu Kapseln greifen.

4. Johanniskraut
Dieser Tipp sollte nur angewandt werden, wenn eure winterbedingte schlechte Laune zu einer leichten depressiven Verstimmung wird (wobei ihr hierbei vielleicht sogar einen Arzt aufsuchen solltet!). Johanniskraut wirkt nicht nur gegen die depressive Verstimmung, sondern erhöht auch die Empfindlichkeit der Haut. Dies führt wiederum dazu, dass ein winterlicher Lichtmangel viel einfacher ausgeglichen werden kann (siehe Punkt 1.)

5. Yoga
Sport hilft immer, Yoga sowieso! Denn durch Yoga sammelt ihr eure positiven Energien und wendet euch von negativen Winterdepressions-Gedanken ab. Geht ganz einfach zu Hause auf dem Wohnzimmerteppich und in wenn ihr wollt, sogar im Pyjama. Und ganz nebenbei bereitet ihr euch entspannt auf den Sommer vor, wo es eh wieder heißen wird: Get Beach Body Ready!

Falls ihr bei diesem Ekel-Wetter keine Lust habt, in die Stadt zu fahren, dann könnt ihr die meisten Sachen einfach auch super günstig bei der Online-Apotheke aponet.de bestellen.
Lasst euch nicht die Laune verderben, ihr Lieben und tut was gegen das böse, böse Wintergrau!

xx
Vic