Er ist tatsächlich wieder zurück: Der Jumpsuit! Allein der Name (Spring-Anzug?!?) versetzt mich immer wieder in eine Mischung aus Lächeln und Belächeln. Das ging mir schon bei seinem letzten Durchmarsch vor etwa fünf Jahren so – allerdings hat er es damals nur bis auf wenige Meter an meinen Kleiderschrank herangeschafft – drin war er nicht. Mittlerweile muss ich allerdings sagen: Er hat was! Ich finde das Trend-Teil 2013 insbesondere in der schlicht schwarzen Variante als Abendanzug super. Allerdings ist bei diesem Kleidungsstück Vorsicht geboten, wie ich jetzt selbst feststellen musste. Denn auch hier gilt: Jumpsuit ist nicht gleich Jumpsuit. Bei meinem ersten Blick in den Spiegel lag die Assoziation mit der Bauarbeiterin im Overall nicht weit entfernt (es müsste in etwa Karneval 1998 gewesen sein – Stein auf Stein, das Zeug muss rein…). Das muss aber nicht so sein, denn das zweite Model war dann gleich ein Treffer.

Der Schnitt entscheidet hier tatsächlich alles:  Für schlanke und große Frauen sitzt der Bund im Idealfall auf der Hüfte. Sitzt der Bund etwas höher in der Taille, ungefähr in Nähe des Bauchnabels, ist der Schnitt gerade für etwas weiblichere Rundungen perfekt. Und wichtig bei allen Größen: Der Einteiler muss insbesondere am Bein etwas lockerer sitzen – sonst ist man schnell beim Catsuit statt Jumpsuit angekommen…

Aber fast genauso wichtig ist besonders beim schlichten Jumpsuit das Styling. Denn die grundsätzlich eher maskuline Wirkung lässt sich super durch besonders weibliche Schuhe und Accessoires aufheben. Erst dann wirkt der Style spannend. Soll heißen: Als Schuhwerk gern High Heels oder zumindest edle, flache Sandalen. Absolutes No-Go beim Schuhwerk: Boots und sonstiges Klobiges. Auch bei der Tasche ist hier weniger mehr, weshalb für mich die beste Begleitung des Jumpsuits die Clutch ist.  Ich finde auch die Betonung der Taille mit einem goldenen oder silbernen Gürtel großartig, auf den dann auch die übrigen Accessoires abgestimmt werden können. Das gibt dem ganzen deutlich mehr Weiblichkeit und ist besonders geeignet für diejenigen, die sich erst noch an den Look herantasten wollen. Für den Schmuck allerdings mache ich hier eine Ausnahme vom „weniger ist mehr“. Denn hier gilt: Her mit den Statements! Ob Statement-Kette (z.B. hier) oder Statement-Armreif – der schlichte Anzug verträgt ne Menge!

Und, Lust bekommen? Dann schaut doch einfach mal auf meine Jumpsuit-Favoriten in der Lieblingsfarbe Schwarz …

Jumpsuit-Catherine-Malandrino-stylebop

Stylisher Jumpsuit aus feinem, schwarzem Seidenstretch von Catherine Malandrino, ca. 400 Euro, über stylebop.com

Jumpsuit-Zara

 

Jumpsuit im Baggy-Style mit Zweireiher-Ausschnitt von Zara, ca. 60 Euro, über zara.com

Jumpsuit-escada

Jumpsuit Tressam in Schwarz von Escada, ca. 660 Euro, über zalando.de

Jumpsuit-HM

Schwarzer Jumpsuit aus leicht glänzender Viskose von H&M, ca. 50 Euro, über hm.com