So richtig out waren die kleinen Perlmutt-Kuller bei mir zugegebenermaßen nie. Denn wenn nix anderes ging: Perlen-Ohrringe passten irgendwie immer. Doch jetzt sind sie plötzlich nicht mehr nur noch Perlen-Paula-Notlösung, sondern erleben ein echtes Comeback als Schmuck-Trend 2014. Bei Saint Laurent gibt es sie im Bruch zum Grunge-Outfit, Phoebe Philo peppt bei Céline damit den blauen Blazer auf (schnell nachgemacht!) und Karl Lagerfeld liefert die klassischen Chanel-Perlen in der XXL-Statement-Variante. Aber auch die Schmuck-Designer haben die Perle wieder für sich entdeckt. Insbesondere die skandinavischen Schmuck-Label sind hier schon der Zeit voraus – so etwa Sophie Bille BraheVibe Harsløf oder Ann Sofie Back mit ihren minimalistischen, in Gold gehaltenen Styles. Aber es muss ja nicht gleich das Designer-Stück sein: Auch von Asos oder Otto gibt es zum Beispiel schmucke Stücke, die sich zum herantasten lohnen. Und egal, ob echt oder günstig: Wichtig beim neuen Perlen-Look ist der gekonnte Bruch – zum Beispiel mit T-Shirt und cooler Röhrenjeans!

Perlen-Schmuck-Trend-2014-ohrringe-asosPerlen-Ohrringe von Asos

 Perlen-Schmuck-Trend-2014-ring-otto
Perlen-Ring von Otto

Perlen-Schmuck-Trend-2014-Sophie-Bill-Brahe-2Perlen-Schmuck-Trend-2014-Sophie-Bill-Brahe-3Perlen-Schmuck-Trend-2014-Sophie-Bill-Brahe-1Sophie Bille Brahe

ann-sofie-backPerlen-schmuck-trend-2014-1ann-sofie-backPerlen-schmuck-trend-2014-2ann-sofie-backPerlen-schmuck-trend-2014-3Ann Sofie Back