„Das waren never ever sechs Wochen!!!“ Bei uns in Hamburg gehen am Donnerstag die Ferien zu Ende und mein Sohn ist der Meinung, dass er betrogen wurde! Wir sind seit dem Wochenende nach traumhaften Ferien in Frankreich und Italien wieder im Lande und ehrlich gesagt ein klitzekleinesbisschen enttäuscht. Wo zum … steckt die groß angekündigte Hitzewelle über Deutschland fest? Ich hatte mich so sehr auf ein paar letzte schöne Tage in Hamburg gefreut, was ja zumindest im Juni und Juli tüchtig ins Wasser gefallen ist. Aber was soll’s: Nördlich der Elbe sind wir schließlich geübt darin, das Wetter zu ignorieren – wir holen uns den Sommer ganz einfach mit ein paar einfachen, aber wirkungsvollen Tricks ins Haus. Hier unsere TOP-5 der „Wir pfeifen auf die Sonne“-Tricks:

1. Der Barfuß-im Sommerkleid-Trick…

Oberste Devise: Das Barfuß-Sandalen-Feeling so lange beibehalten wie möglich. Und dazu gehört auch, die Nägel ganzjährig bunt zu tragen. Was ich außerdem alle Jahre wieder feststelle: Irgendein Sommertrend schafft es immer in den Winter. In diesem Jahr ist es ganz klar das leichte Sommerkleid mit haufeinen Spaghettiträgern. Dafür müssen wir nur das für den Herbst/Winter 16/17 propagierte Styling der internationalen Designer beherzigen. Geht ganz leicht: Einfach den schmalen Rollkragenpullover mit dem zart fließenden Kleid kombinieren. Und wenn es doch kälter wird, tragen wir dazu Chucks oder vielleicht sogar Socken in Sandalen. Aber nur vielleicht …

2. Der Aperol-Spritz-Trick: Das ultimative Sunshine-Getränk (+Rezept)…

Für mich das ultimative Sommer-Urlaubs-Getränk: Aperol Spritz mit viiieeel Eis!. Auch in diesem Jahr das erste Urlaubsgetränk nach Grenzüberschreitung auf dem Hinweg und zudem ganz oben auf der heimischen Einkaufsliste nach der Urlaubsrückkehr. Einfacher geht’s nicht: 4 cl Aperol, 6 cl Prosecco, 2cl Mineralwasser, 1 Orangenscheibe und viel Eis. Augen schließen und entspannt genießen! Aperol-bedingte Gelassenheit lernen wir übrigens auch vom Experten für den sonnigen Blickwinkel aufs Leben: Sunny, das aktuelle Kampagnen-Gesicht von Aperol. Einem Regenschauer mit Cocktailschirmchen begegnen, mit schlechten Nachrichten den Kanarienvogelkäfig auslegen oder mit der heißen Angina den Tag vergnügt im Bett verbringen – für Sunny gibt es nur positive Antworten auf das Leben. Hinter Sunny steckt übrigens der bekannte Youtuber Daniele Rizzo, der in seinen Interviews Hollywoodgrößen wie Johnny Depp und Hugh Jackman mit viel Humor aus der Reserve lockt. Seht selbst …

3. Der Souvenir-Deko-Trick…

Für irgendetwas müssen die diversen Mitbringsel schließlich gut sein. Ich gebe zu: Der Trick funktioniert nur begrenzt, aber er funktioniert zumindest kurzfristig. Egal ob am Strand gesammelte Muschen, weiß getünchte Kiefernzapfen oder die schönsten Urlaubsfotos im Großformat – in den ersten Wochen nach dem Urlaub werden die eigenen Vier-Wände gepimpt. In unserem Fall gerade klar auf Cote d’Azur…

4. Der Sommerduft-auf-Sommer-Teint-Trick…

Unterscheidet ihr in Winterduft und Sommerduft? Bei mir gibt es einen Ganzjahresduft (und das seit Jahren) und einzelne Sommerdüfte, die wechseln. Den Sommerduft trage ich dann gern auch noch mal im September/Oktober – gefühlt wie Juli/August. Ein weiterer Trick, der den Sommer ultimativ verlängert: Die Konservierung der aufwendig (natürlich im Schatten!!!) erarbeiteten Bräune zelebrieren. Ich schwöre dabei auf Feuchtigkeit und Feuchtigkeit und Feuchtigkeit und ok ok ein bisschen Selbstbräuner …

Tipps_Tricks_Sommer_verlaengern

5. Der Wochenend-Trip-Trick…

Mit dem Herbst kommt regelmäßig auch das Fernweh. Dabei muss es gar nicht immer gleich Bali oder die Karibik sein. Gerade im Herbst liegt das Gute noch so nah. Denn kleine Fluchten nach Italien oder Mallorca reichen völlig. Einfach spontan am Freitag ins Flugzeug und am Montag mit sonnengeküsstem Teint und gut erholtem Gemüt wieder zurück. Grossartig, wenn man im Oktober einfach noch einmal ausgiebig die Füße in den Sand stecken und sich dabei einen Aperol auf der Zunge zergehen lassen kann. Wie gesagt: Stay on the Sunny Side of Life!!!