Auch wenn wir gerade alle ein wenig durchatmen – das nächste Sommer-Hoch ist bereits im Anflug. Und wir hier in der Redaktion sind uns ziemlich einig: Natürlich lieben wir den Sommer und mit ein paar einfachen Tricks und Kniffen kann man trotz Hitze strahlend frisch aussehen. Viki hat für euch die 10 besten und von der Redaktion bereits erprobten Tipps für die heißeste Zeit des Jahres zusammengesucht. Also, nutzt die Zeit, tankt eure Vitamin D-Vorräte auf, macht Kurzurlaub auf Balkonien oder beim Italiener um die Ecke, springt nach dem Beachvolleyballspiel ins Wasser oder verbringt die Nacht einfach mal im Freien. Das alles kann man nämlich in den anderen drei Jahreszeiten getrost vergessen…

Unsere TOP10 der Lieblings-Tipps für einen entspannten Hochsommer, mit denen auch Sommermuffel die letzten Wochen schaffen:

#1
Cool bleiben – auch wenn der Bus im Stau steht und der Sitznachbar das Wort Distanzzone noch nie gehört hat. Dabei helfen zum Beispiel herrlich kühlende Gesichts- und Bodysprays. Der Klassiker unter ihnen ist das Thermalwasserspray von Avène...

#2
Trinken, trinken, trinken. Dass wir so oder so zwei Liter Wasser täglich trinken sollten, ist bekannt. Im Sommer sollte es aber noch mal noch mehr sein, um das durchs Schwitzen entstehende Defizit auszugleichen. Und lauwarm ist besser als eiskalt – denn zu stark gekühlte Getränke müssen erst einmal auf Körpertemperatur erwärmt werden und das produziert noch mehr innere Hitze. Also an dieser Stelle lieber mal zum Wasserkocher als zu Eiswürfeln greifen. Übrigens: Salbeitee hemmt die Schweißproduktion und grüner Tee gehört zu den kühlenden Lebensmitteln.

#3
Genauso gilt: Nicht eiskalt duschen! Denn durch die Kälte ziehen sich die Poren zusammen, die Wärme kann schlechter abgeleitet werden und man schwitzt erst recht. Nach den Duschen ist Körperpuder eine tolle Alternative zur Bodylotion. Gibt es zum Beispiel von bareMinerals inklusive UV-Schutz und in drei Hauttönen. Darauf schwören auch die Asiatinnen…

#4
Mit dem ultimativen Frischekick in den Tag starten. Bewahrt eure Seren, Cremes und Masken im Kühlschrank auf und macht damit die Körperpflege-Routine zum kleinen Spa-Trip. Wirkt ganzjährig Wunder: Die gekühlte Augenmaske…

#5
Eis, Eis, Baby! Friert ein, was das Zeug hält. Früchte, Joghurt, eure Lieblingsdrinks oder wie wäre es mit einem leckeren Caipirinha Sorbet zum Feierabend? Oder vielleicht lieber eine spritzige Weißweinschorle mit gefrorenen Weintrauben? Köstlich! Und eine kleine Abreibung mit Eiswürfeln, die langsam auf der Haut schmelzen, ist mehr als cool: Sie trainiert zusätzlich die Gefäße und strafft das Gewebe…

#6
Geht ruhig mal „oben ohne“ aus dem Haus. Lasst das Make-Up weg und tragt nur Sonnenschutz, ein bisschen schimmerndes Bronzing-Puder und ein Lächeln im Gesicht. Da stellt sich der Glow von ganz allein ein…

#7
Und auch beim sonstigen Make-up gilt im Sommer: Weniger ist Mehr. Etwas wasserfesten Lidschatten und die ebenfalls wasserfeste Variante der Lieblingswimperntusche – fertig. Denn wer sich im Sommer darauf verlassen will, dass alles genau da bleibt, wo es hingehört, kommt an wasserfestem Make-up nicht vorbei. Und außerdem laufen wir eh den ganzen Tag mit der Sonnenbrille herum – da kann man sich das aufwendige Augen-Make-Up sparen…

#8
Gut betucht. Ohne Witz – es bietet sich an, immer einen leichten Schal oder ein Tuch dabei zu haben. Der Alleskönner bedeckt notfalls Kopf und Schultern, wenn die Sonne zu sehr brennt und ist ein Frisurenretter auf spontanen Cabriotouren. Bei Stühlen in Restaurants oder Cafés dient er als Sitzunterlage, so dass wir nicht mit nackten Beinen am Sitzmöbel festkleben oder mit Abdrücken aufstehen und „sitztätowiert“ durch die Stadt rennen müssen. Eine echte Geheimwaffe also! Ein besonders schönes Exemplar von Sarah findet ihr übrigens hier

#9
Gummi and go. Fast nichts verschafft so schnell Abhilfe bei akut aufsteigender Hitze, wie das Hochbinden der Haare. Deswegen empfiehlt es sich, grundsätzlich ein schmales Zopfgummi als Dauergast am Handgelenk zu haben. Cool und stylisch ist man momentan mit den Haarbändern der Marke Invisibobble unterwegs – die Zopfgummis im Telefonschnurlook hinterlassen garantiert keine unschönen Knicke in der Mähne…

#10
Kim aus der Redaktion als An-manchen-Tagen-Sommermuffel sagt: „Wenn gar nichts mehr geht: ab nach Hause, Licht aus, Gardine zu, ein kühlendes Fußbad einlassen und mit dem Buch „Ich hasse den Sommer“ von Sibylle Weischenberg ab auf die Couch.“

Einen schönen Rest-Sommer wünscht euch,

Viki