So. Wie versprochen gibt es heute den zweiten Teil der Berichterstattung von unserem großartigen Tag mit Serena Goldenbaum und dem Philips-Team. Nachdem es im ersten Teil um das Thema „Pimp my Summer-GLOW“ ging, kommen jetzt die heißen Tipps zum Thema Hair-Styling. Dabei drehte sich natürlich so gut wie alles um die entscheidende Frage „How do I met the VOLUME?“. Auch mir geht es mit meinem Haar wie der großen Masse: Ich habe dünne, aber viele Haare, was bedeutet, dass sich zwar etwas daraus machen lässt, dies aber immer mit ein wenig bis sehr viel Aufwand verbunden ist. Umso wichtiger, dass man hier alles ausnutzt, was an kleinen und großen Helferlein zur Verfügung steht. Serena Goldenbaum war an dieser Stelle ganz direkt: „Ohne Philips geht nix!“ Und ohne zu viel vorwegzunehmen: Ich kann es verstehen! Das Philips Haar-Sortiment ist großartig und hat (so viel ist nach diesem Tag sicher) für jedes Haar die passende Lösung. Egal ob feines oder dickes Haar – für jede Haarstruktur findet sich das richtige Styling-Tool. Angefangen mit einem wirklich genialen Fön über ein Glätteisen bis hin zu verschiedensten Lockenstab- und Bürstenmodellen.

hairstyling-philips-sortiment

Fangen wir mit dem nagelneuen MoistureProtect Haartrockner von Philips an: Das Gerät kann nicht nur was, sondern sieht noch dazu megastylisch aus. Den Haartrockner gibt es ganz klassisch in Schwarz und ganz neu auch aus der Roségold-Serie von Philips, in der alle Geräte in einem superedlen Roségold-Weiß-Design gehalten sind. Das eigentliche Highlight und technisch Besondere an dem Fön ist aber der MoistureProtect-Sensor, der mittels einer Infrarottechnologie die Temperatur reguliert und so dafür sorgt, dass das Haar nicht zu sehr austrocknet. Zusätzlich wird mittels Ionen verhindert, dass sich das Haar statisch auflädt.

serena-goldenberg-workshop-philips-5

Weiter ging es mit dem nächsten Highlight-Produkt: Mit der ProCare Stylingbürste hat endlich der K(r)ampf beim gleichzeitigen Einsatz von Rundbürste und Fön ein Ende. Ich kann gar nicht sagen, wie oft ich es probiert habe, mit ein bis zwei Rundbürsten und Fön friseurgleiche Wellen zu zaubern, was regelmäßig darin endete, dass sich mein Haar in der Rundbürste verhedderte und dieses Lichtjahre von sanft geschwungenen Locken entfernt war. Bei der ProCare Stylingbürste von Philips braucht man nur eine Hand und kann die Borsten ganz easy per Knopfdruck einziehen. Danach einfach den Stab aus dem Haar ziehen, kurz auskühlen lassen und fertig. Das Ergebnis sind verhältnismäßig große Wellen – ähnlich wie der Friseur sie sonst mit Fön und meistens mehreren Rundbürsten hinbekommt. Ein Zauberstab, der direkt bei mir eingezogen ist!

procare-stylingbuerste-philips

Wer sich allerdings eher kleine Locken wünscht bzw. wer etwas mehr Hitze benötigt, für den gab es ein ähnliches WOW-Tool: Mit dem konisch geformten ProCare Lockenstab lässt sich je nach Haarstruktur zum einem die Temperatur und zum anderen auch die Zeit individuell einstellen und so eine aufs eigene Haar perfekt abgestimmte Lockenpracht kreieren. Außerdem verhindert eine besondere Beschichtung des Lockenstabs fiese Verbrennungen. Ein ebenfalls geniales Teil von Philips! Und ganz zum Schluss noch ein wichtiger Tipp von Serena: Die einzelnen Strähnen immer kurz mit etwas Haarspray besprühen – dann halten Wellen & Co. ewig…

Philips-serena-goldenbaum-anke-rieckhoff-rieke-hoff

Hach, es war einfach ein so schöner Tag! Noch einmal vielen, vielen lieben Dank an Serena Goldenbaum und an das ganze Philips-Team! Außerdem gehen ganz herzliche Grüße an Victoria von weibi.at, an Magi von Magimania, an Marion von catliciousgoesnatural.de und an Heidi von Lebenswerte„You are fabulous!“

philips-workshop-serena-goldenberg-2