„Clean-Eating“ oder auch „Eat-Clean“-Diät: An beiden Begriffen kommen wir derzeit nicht vorbei, denn die „saubere“ Ernährung liegt gerade mal wieder voll im Trend. Ausgelöst wurde der Hype – wie könnte es anders sein – in den USA von Tosca Reno. Bereits 2007 erschien das Buch „The Eat-Clean Diet: Fast Fat-Loss that lasts Forever!“, das Tosca Reno damals den Durchbruch brachte. Seitdem kommt das Thema „Clean-Eating“ auch bei uns immer mal wieder auf den Tisch!

Tosca Reno – TV-Moderatorin, Realtity TV-Persönlichkeit, Mutter, Ehefrau und Autorin – erschuf sich im Alter von 40 Jahren nochmal komplett neu als sie plötzlich die Frau erkannte, zu der sie geworden war… Von der damals unglücklichen und übergewichtigen Frau ohne Selbstbewusstsein ist heute nichts mehr übrig geblieben! Sportlich, fit und immer strahlend blickt sie von unzähligen Kochbüchern und Ernährungsratgebern zu uns herunter. Mit der Message: „Das könnt ihr auch, seht mich an!“ ist sie zu einer der bekanntesten und gefragtesten Diät-Expertinnen der letzten Jahre geworden. „Clean-Eating“ – saubere Ernährung – so nennt sich die Diät übrigens, weil es darum geht, möglichst naturbelassene und unverarbeitete, also „saubere“ Lebensmittel zu sich zu nehmen.

Im Groben gelten dabei folgende Regeln:

  • Über den Tag verteilt sollten sechs kleine Mahlzeiten eingenommen werden.
  • Es wird unbedingt gefrühstückt.
  • In jeder Mahlzeit sollten komplexe Kohlenhydrate mit Eiweiß kombiniert werden.
  • Gute Fette werden bewusst gegessen, z.B. Avocado und Oliven.
  • Außerdem gelten die folgenden Grundgesetze und Verbote:
    • Täglich 2-3 Liter Wasser
    • Viel frisches Obst und Gemüse
    • Keine Fertiggerichte
    • Keine künstlichen oder chemischen Lebensmittel
    • Keine Konservierungsstoffe
    • Keine künstlichen Süßstoffe wie Aspartam
    • Keine bösen Fette
    • Möglichst wenig einfache Kohlenhydrate/Zucker

Am Ender der Liste frage ich mich vor allem: Wie soll ich es schaffen, den Tag über verteilt sechs kleine Mahlzeiten zu organisieren? Zwischen Arbeit, Studium und Alltagsstress klingt das sehr nach einer zusätzlichen Beschäftigungstherapie… Ich werde trotzdem versuchen, den „Clean-Eating“-Trend zumindest ansatzweise für mich zu übernehmen. Ab und an einen gesunden Tag einlegen, dagegen spricht ja nun wirklich nichts. Falls ihr jetzt ebenfalls mit der Clean-Eating-Diät durchstarten wollt, empfehle ich euch das Buch von Tosca Reno „The Eat-Clean Diet: Fast Fat-Loss that lasts Forever!“ – eine deutsche Literaturalternative gibt es nämlich noch nicht so wirklich. Aber es gibt tolle Blogs, wie den von Kristen. Auf „Eat Train Love“ findet Ihr informative Videos, kreative Rezepte und alles was ihr braucht, um mit eurer „Eat-Clean“-Diät loszulegen.

Viel Erfolg dabei – und immer schön sauber bleiben!