Ich fasse es nicht! Eingeknickt im Endspurt – anders kann ich es nicht nennen, wenn mich Ende Februar die erste Erkältung des Winters trifft. Beim typischen Krankheitsverlauf von „drei Tage kommt sie“ über „drei Tage bleibt sie“ bis zu „drei Tage geht sie“ bin ich gerade im Mittelfeld angekommen – also schon erprobt, was den Einsatz der guten, alten Hausmittelchen betrifft. Meine 5 liebsten Anti-Erkältungstipps aus Mamas Rezeptbuch gibt es jetzt – alle frisch getestet und bewährt …

#1: Inhalieren gegen Schnupfen und Husten
Im Kampf gegen eine verstopfte Nase eignet sich ganz insbesondere Kamille und Salz. Einfach zwei Liter Wasser zum Kochen bringen und zusammen mit drei Esslöffeln Salz oder einer Hand voll Kamillenblüten in eine große Schüssel umfüllen. Kopf darüber halten und mit einem großen Handtuch gut abdecken. Dann zehn Minuten tief ein- und wieder ausatmen.

#2: Ab in die Wanne – mit ätherischen Ölen gegen Gliederschmerzen
Baden mit einem Zusatz von Menthol-, Eukalyptus-, Thymian- oder Fichtennadelöl fördert die Durchblutung und lindert Gliederschmerzen. Außerdem lösen die ätherischen Öle Sekrete aus Nase und Bronchien. Die Badetemperatur sollte bei 38 °C liegen.

#3: Mit Tee und Ingwerwasser die bösen Geister ausschwitzen
Lindenblüten- und Holunderblütentee sind die klassischen Erkältungstees. Zwei Teelöffel der Blüten mit kochendem Wasser übergießen und etwa zehn Minuten ziehen lassen. Unbedingt vor dem Einschlafen trinken – und gut zugedeckt den Übeltäter ausschwitzen. Tagsüber lautet der beste Tipp: Ingwerwasser mit Zitrone. Einfach Ingwerscheiben mit heißem Wasser übergießen und einige Spritzer Zitrone hinzugeben.

#4: Kraft tanken durch selbstgemachte Hühnersuppe
Der Inhalt einer Hühnersuppe wirkt antibakteriell, was die Infekte der oberen Atemwege hemmt. Ganz  abgesehen davon ist sie einfach köstlich. Das Rezept für die ultimative Hühnersuppe aus Mamas Rezeptbuch folgt in den nächsten Tagen.

#5: Nase frei mit Nasenspülung oder Nasenspray
Zum Abschwellen der Nasenschleimhaut und zur Schleimlösung hilft oftmals eine Nasenspülung mit Salzwasser oder ein ganz natürliches Nasenspray mit Meerwasser und ätherischen Ölen, wie Eukalyptus. z.B. das von Otriven®. Entscheidend dabei ist ein genügend hoher Salzgehalt von mehr als 0,9 % – dem körpereigenen Salzgehalt. Nur dann erzielt das Nasenspray eine abschwellende Wirkung in der Nasenschleimhaut. Noch mehr dazu erfahrt ihr hier im Film …


Der Artikel wurde gesponsert von Otriven® – die Fotos wurden zur Verfügung gestellt.