So. Heute geht es in meinem Beauty-Bag thematisch zurück zum Teint. Genauer gesagt zur Grundlage des Teints – der Foundation. Ich hatte eigentlich nie Probleme bei der Suche nach einer Foundation, fand viele gut, aber habe selten eine zweimal gekauft. Bis zur Teint Miracle Foundation von Lancome. Wie vielleicht einige schon erkannt haben, bin ich nun mal ein Glow-Fan. Und eine Foundation, die mir strahlende Leuchtkraft und gleichzeitig einen ebenmäßigen Teint verspricht, stößt bei mir natürlich sofort auf offene Ohren und ein abgeschminktes, zum Test bereites Gesicht. Was soll ich sagen: Mein erster Kontakt mit der Teint Miracle Foundation liegt jetzt etwa zwei Jahre zurück und ich habe seitdem keine andere Foundation mehr benutzt (abgesehen von einigen weiteren Foundation-Tests). Da sich die aktuelle Flasche aber dem Ende neigt, werde ich mich in den nächsten Tagen wieder einmal etwas intensiver diesem Thema widmen (insbesondere der Ruf der Touche Eclat Foundation von Yves Saint Laurent hat es mir angetan). Und bevor eventuell ein neuer Foundation-Liebling in mein Beauty-Bag wandert, verdient mein treuer Begleiter der letzten Jahre – die Teint Miracle Foundation von Lancome – mindestens eine lautstarke Kaufempfehlung! Die Details und Testergebnisse im kurzen Überblick…

Produktbeschreibung und Wirkung: Die Produktbeschreibung verspricht ein Leuchtkraft verstärkendes Make-up und eine perfektionierte natürliche Ausstrahlung. Laut Lancome unterstützt dabei die sogenannte AURA-INSIDE-Technologie das Leuchten des unverwechselbaren Hauttons. Unterstützt wird dies durch zehnmal weniger Puderpartikel als in einer normalen Lancome-Foundation und einen deutlich erhöhten Wasseranteil. Und ja, der Effekt ist einfach toll. Die Foundation lässt meinen Teint wirklich erstrahlen und gleichzeitig ebenmäßiger aussehen. Für die Strahlkraft sorgen insbesondere auch schimmernde Pigmente, die in der Flasche deutlich zu erkennen sind, aber auf der Haut nur als Glow ganz natürlich schimmern. Wie gesagt: Ständig auf der Suche nach dem natürlichen Glanz, ist Teint Miracle für mich die erste Foundation, die hält, was sie in punkto Leuchtkraft und gleichzeitiger Deckkraft verspricht.

Deckkraft und Handling: Und da wären wir dann auch schon direkt bei der Deckkraft. Die Foundation besitzt eine mittlere Deckkraft, die sich durch mehrere Schichten aufbauen lässt. Die Konsistenz ist sehr flüssig. Ich trage die Foundation immer mit den Fingern auf, so dass ich mit einem Pumpstoß aus der Flasche meistens auskomme. Das Make-up mit Teint Miracle übersteht bei mir eigentlich immer den 12-Stunden-Tag; ab und zu pudere ich abends etwas nach. Sie wird nicht fleckig und setzt sich auch nicht in den kleinen Fältchen ab.

Von mir also trotz des nicht gerade geringen Preises eine klare Kaufempfehlung. Die Teint Miracle Foundation von Lancome ist in 18 Nuancen erhältlich und kostet ca. 40 Euro, z.B. über parfumdreams.de