„Schreib‘ doch was zum Schnee!!!“, flötete mir heute Morgen direkt mein lieber Kollege Daniel entgegen – weit bevor ich mich überhaupt vollständig in meinem Mondlandungsoutfit durch die Tür gequält hatte. Witzig!!! Aber das hat er jetzt davon: Schreibe ich halt kurz vor Frühlingsbeginn noch schnell über das wohl klobigste und insbesondere von vielen Männern wenig geliebte Schuhwerk in meinem Schrank: Meine MOON BOOTS. Oder anders gesagt: Schneestiefel, die meine Skischuhe im Schuhregal fast zierlich wirken lassen. Trotzdem liebe ich sie. Auch heute haben mich meine Moon Boots wieder über den Tag gerettet. Leute, Hamburg versinkt im Schnee!!! Es schneit seit gestern fast durchgehend. Und das nachdem ich mich eigentlich in der letzten Woche schon voll auf Frühling eingestellt und die ersten Outfits bereits Probe getragen habe. Aber was soll’s: Ich nehme die Schneeberge gelassen und habe fast ein wenig winter-romantische Anwandlungen. Und bei der Diskussion um die Tragbarkeit der in Hamburg ganz besonders umstrittenen Schneestiefel, gibt es von mir ein klares „JA“ zum Klotz am Bein.

Moon-Boots-silber-schwarz

Das ich damit nicht alleine stehe, zeigten in den letzten Wochen wieder einmal viele „mondsüchtige“ It-Beine. Die Moon Boots ähneln übrigens tatsächlich dem Design der Stiefel, die amerikanische Astronauten bei der ersten Landung auf dem Mond trugen. Sie bestehen außen aus wasserabweisendem Kunststoff, sind innen geschäumt oder wattiert und haben eine angeschweißte Kunststoffsohle. Und heute werden Moon Boots auch nicht mehr zu Astronautenanzügen getragen, sondern in erster Linie zu engen Hosen oder dicken Strick-Strumpfhosen!

Moon Boots Schneestiefel von Tecnica in zahlreichen Farben und Modellen, ab ca. 70 Euro, z.B. über zalando.de