…und am schönsten in Kombi mit dem Clavi-Cut. Ich habe ehrlich gesagt erst heute verstanden, dass es tatsächlich einen Unterschied zwischen „Clavi-Cut“ (wir sind schon länger Fan) und dem neuesten Frisuren-Trend „Blunt-Cut“ gibt. Und der ist eigentlich supersimpel: Während sich der mega-angesagte Clavi-Cut rein auf die Haarlänge bis zum Schlüsselbein bezieht, ist das Kennzeichen des Blunt-Cut das stumpf auf eine Länge geschnittene Haar. Keine Stufen, keine Fransen, lediglich die Länge ist flexibel. Die Gesamtlänge kann von kinnlang bis überschulterlang variieren. Die beste Nachricht: Der It-Haarschnitt des Frühlings schmeichelt allen Haarlängen und eignet sich für jede Haarstruktur. Am meisten profitiert jedoch feines Haar (Yes!!!) davon, denn durch den speziellen Schnitt wirken die Spitzen kräftiger und das Haar bekommt optisch mehr Volumen. Die edelste und häufigste Variante des Blunt Cuts ist aber derzeit tatsächlich die Schulterlänge á la Clavi-Cut. Alexa Chung war eine der ersten mit der Lieblings-Haarlänge bis zum Schlüsselbein und Clémence Poesy scheint derzeit die Haarschnitt-Queen der Stunde zu sein: Sie kombiniert ihren neuen Blunt-Cut mit supercoolen Beachwaves im Undone-Look… We like!

clemence-poesy-blunt-clavi-cut

Also, wer traut sich? Mit dem Blunt-Cut seid ihr auf jeden Fall trendmäßig ganz weit vorne und außerdem solltet ihr nicht die Wirkung unterschätzen, die so ein cooler, neuer Haarschnitt für einen selbst mit sich bringt…

Pictures: Pinterest