Ihr Lieben, weil ich es so verrückt finde, muss auch ich heute über den neuesten Hype in New York berichten: Vor einer Bäckerei in Soho stehen sich jeden Morgen die Kunden mehr als drei Stunden die Beine in den Bauch, um einen sogenannten Cronut zu bekommen – eine Mischung aus Donut und Croissant. Kreiert hat das Kultgebäck der in New York lebende Franzose Dominique Ansel in seiner winzigen Bäckerei im noblen SoHo. Dominique Ansel hatte die Idee, das Nationalheiligtum der Franzosen – das Croissant – mit dem amerikanischen Donut zu mixen: Der Cronut war geboren und wurde direkt per Trademark geschützt. Mit einem Durchmesser von rund zehn Zentimetern  sieht der Cronut ein bisschen aus wie ein zu groß geratener Krapfen mit dem für den Donut typischen Loch in der Mitte. Er besteht aus einer Art Croissant-Teig, der in Öl fritiert und mit Zucker bestreut wird. Kalorien zählen ist also strengstens verboten! Eine Creme-Schicht in der Mitte und ein dünne Glasur als Topping bringen die Variation. Denn die Geschmacksrichtung der Creme ändert Ansel jeden Monat um den Hype am Leben zu erhalten. So gibt es das frittierte Gebäck im August mit Kokosnuss-Geschmack. Pro Person werden maximal zwei Cronuts verkauft – für je fünf Dollar inklusive goldfarbener Edelverpackung. Wer es aus der langen Schlange in die Bäckerei geschafft hat, kann zusätzlich für einen Dollar noch eine Postkarte mit dem Aufdruck „I got a Cronut“ erstehen. Jeden Tag werden nur 500 Cronuts produziert (bis vor ein paar Tagen waren es nur 200). Wie gesagt: Der Cronut verkauft sich wie geschnitten Brot; die Schlangen erstrecken sich bis zur Öffnung der Bäckerei über mehrer Straßenzüge und ähneln denen beim Verkauf eines neuen iphones – mit dem Unterschied, dass sie sich hier täglich bilden. Auf dem Schwarzmarkt werden die Cronuts angeblich für rund 100 Dollar gehandelt; auch Plätze in der Schlange werden verkauft. Und die Fangemeinschaft ist nicht nur groß, sondern mittlerweile auch berühmt: Von Heidi Klum über Hugh Jackmann oder Emma Roberts – keiner widersteht der Kalorienbombe. Allerdings kann sich jeder, der die Schlange umgehen möchte, auf eine Pre-Order-Liste setzen. Dann muss man zwar mindestens zwei Wochen auf seine Cronuts warten, darf aber mit einem Mal gleich sechs Stück bestellen. Nach Deutschland wird aber leider bislang noch nicht geliefert… Verrückt, oder!?!?