So richtig habe ich mich bis heute noch nicht um das Thema BB Cream im Langzeittest gekümmert und jetzt heißt es bereits: BB Cream war gestern, 2013 gibt es die CC Cream als neues Allround-Wundermittel. CC Cream steht für „Complexion Correction Creme“ oder auch „Colour Correction Creme“ und ist eine Weiterentwicklung der bestehenden BB Cream („Blemish Balm Cream“ oder „Beauty Balm Cream“). Genauso wie die BB Cream ist die CC Cream eine All-in-one-Gesichtspflege für einen schnellen Start in den Tag: Sie vereint Abdeckung, Lichtschutz und Pflege. Grundsätzlich ja sehr löblich. Aber wo liegt jetzt der Unterschied zur BB-Cream? Die Neuerung liegt laut Experten in der langfristigen Wirkung: Die CC Cream soll zum einen den Hautton korrigierend vereinheitlichen und zum anderen Falten langfristig reduzieren. Voraussetzung ist natürlich eine regelmäßige Anwendung. Und was unterscheidet die neue BB/CC Cream neben der Zeitersparnis durch den All-in-One-Effekt noch von der bisher normalen Kombination aus Tagespflege und Foundation? Im Gegensatz zur Foundation haben die neuen Produkte weniger oder gar keinen Puder, sondern arbeiten mit Farbpigmenten. Darüber hinaus ist der pflegende Anteil der CC Cream größer und der Lichtschutz höher als bei normalen Tagescremes. Die langfristige Vereinheitlichung des Hauttons erreicht die CC Cream schließlich mit Bleichmitteln.

Also, für mich stellt sich die Situation wie folgt da: Für alle, die es morgens tatsächlich eilig haben und nicht sehr viel Wert auf die in Textur und Farbe hundertprozentig passende Foundation legen, sind die neuen BB-Creams sicherlich eine tolle Sache. Für alle anderen wird es sehr wahrscheinlich bei der Kombination aus Tagespflege und Foundation bleiben. Und das ist sicherlich auch gut so, denn der Markt ist ja auch in diesen Segmenten nicht gerade klein. Und wie ihr wisst, bin ich auch sehr glücklich darüber, die richtige Foundation gefunden zu haben. Ausprobieren werde ich die CC Cream aber trotzdem ganz sicher, wenn sie denn bei uns in Deutschland auf dem Markt ist. Aprospos: In den USA und Asien wurden CC Creams bereits durch Olaz (dort Olay), Juice Beauty, Chanel und Wei lanciert. In Deutschland sind sie allerdings noch nicht erhältlich; Clinique soll aber Mitte Mai mit dem ersten Produkt auf den Markt kommen. Ich werde berichten! Bis dahin! XOXO – Eure Rieke